Kindergarten Röslau
Rückblick
                              
                                                
                                      
                                           
                                          Kontakt   Impressum
.
                   Infos aus unserer Notbetreuungszeit
Seit dem Betretungsverbot vom 16. März haben wir  verschiedene
Phasen erlebt mit vielen Auflagen, die es zu regeln gab. Das war keine
einfache Zeit und verlangte auch einiges von uns Mitarbeitern ab.
Im Moment haben wir Kinder im Haus deren Eltern in systemrelevanten
Berufen arbeiten, außerdem die Vorschulkinder und deren
Geschwister.
Dass wir den geforderten Mindestabstand in der Betreuung einhalten
können, ist zu keiner Zeit möglich.
Bis jetzt sind alle diese Kinder freudestrahlend in die Einrichtung
zurück gekehrt, auch wenn die Eltern die Kinder an der Haustüre
an uns übergeben müssen.
Ab dem 15. Juni können alle zweijährigen Krippenkinder zurück kehren,
sowie die Vorvorschulkinder und jeweils deren Geschwister.
Voraussichtlich ab 1. Juli dürfen wieder alle Kinder den
Kindergarten besuchen.
Während der vergangenen Wochen haben wir die wenigen Kinder immer
in ihren jeweiligen Gruppen betreut. D.h. am Nachmittag haben wir keine
Gruppen zusammen gefasst.
                              ÜBER UNS
In der Käfergruppe ist momentan unsere
neue Kollegin Sandra eingesetzt. Sie ist
auch unsere neue Sicherheitsbeauftragte.
Heidi verbringt ihre letzten Wochen im
Kindergarten. Sie wird ab dem 17. Juli
in ihren wohlverdienten Ruhestand gehen.
Am letzten Tag vor der Coronaschließung
haben wir Katrin verabschiedet. Tina hat nun
die Gruppenleitung in der Hasengruppe übernommen.
Sie wird unterstützt von Carina.
In der Fischegruppe begrüßen wir unsere
neue Kollegin Stefanie. Alena unterstützt
in den Krippen,wo sie am Dringendsten gebraucht wird.
Nur bei Verena und Christine gibt es
personell keine Veränderungen in der Gruppe.
Auch unser Leo ist
überall dort zu finden,
wo er gerade gebraucht wird.
Susanne und Lisa erledigen die bürokratischen
Aufgaben, die momentan gehäuft anfallen.
Außerdem werden alle Schränke und Ordner
durchforstet, weil Susanne ab September
die Kindergartenleitung übernehmen wird.
Michi, Steffi und alle Krippenkolleginnen
warten darauf, dass sich die Gruppen wieder
füllen. Vor allem müssen Krippenkinder die von
Januar bis März aufgenommen wurden, noch
einmal neu eingewöhnt werden.
Außerdem warten noch neue Krippenkinder,
dass sie endlich zur Eingewöhnung kommen
dürfen.